Bei Aioli handelt es sich nicht einfach um eine Mayonnaise, die mit Knoblauch ergänzt wird. Das traditionelle Aioli besteht nur aus Knoblauch und Öl – All i Oli (katalanisch).

Traditionell werden die Knoblauchzehen mit Salz im Mörser gemörsert bis eine homogene Paste entsteht. Anschließend gießt man langsam das Olivenöl unter ständigem Rühren auf die Knoblauchpaste. Für die perfekte Emulsion werden noch ein paar Tropfen Zitronensaft zugegeben.

Ich persönlich empfehle euch jedoch ein cremiges Aioli Rezept mit frischem Ei:

4 Knoblauchzehen
1 Prise Salz
1 Ei
1 TL Zitronensaft
4 EL Olivenöl

Alle Zutaten in eine tiefe Schüssel geben und mit einem Pürierstab solange rühren, bis eine cremige Paste entsteht.

Das cremige Aioli mit frischem Ei bitte sofort verzehren oder maximal einen Tag im Kühlschrank aufbewahren!

Frisches Aioli schmeckt besonders gut zu Fleisch, frittiertem Fisch, Nudeln, Kartoffelecken und frischem Brot.

Tipp: In diesem Spezialtopf von Hagen Grote schmecken die Kartoffeln besonders lecker. in der Schale ohne Wasser in den Topf füllen. Bei geringer Hitze auf dem Herd 35 Minuten garen. Die Kartoffeln entwickeln einen herrlichen Duft und einen unglaublich guten Geschmack. Die Kartoffeln sind außen angeröstet und innen ganz weich. Der Topf eignet sich auch hervorragend für Esskastanien.

Liebe Grüsse aus Barcelona wünscht euch Friede Freude & Eierkuchen