Traditionell zu Allerheiligen zieht der Duft von gerösteten Esskastanien durch die Strassen Kataloniens.

Der Ursprung des Kastanienfestes soll jedoch aus Andalusien stammen und soll in Pujerra (Malaga) am Schönsten gefeiert werden. Besucher aus dem In- und Ausland sollen extra in dieses kleine charmante Dörfchen kommen, um dort die Festtage zu verbringen.

Auch heute noch treffen sich grössere Gruppen traditionell zu einer Castanyada. Bedauerlicherweise wird diese Tradition in den grösseren Städten immer mehr von Helloween überschattet.

esskastanien_kastanien_castanas_katalonien_spanien_1200px

Zubereitung:

Ein Feuer entzünden.

Kastanien auf der flachen Seite leicht anschnitzen und in eine Spezialpfanne mit Löchern geben zum Rösten. Dabei ständig bewegen, damit die Kastanien von allen Seiten gleichmäßig geröstet werden.

Immer mal wieder einen Schuss Wasser dazugeben (ein besonderes Aroma erhalten die Esskastanien, wenn man einen guten Schuss Anislikör dazu gibt).

Zwischendurch probieren, ob sie schon gar sind.

Wenn die Esskastanien fertig geröstet sind, werden sie in eine Tüte gegeben. Durch die restliche Hitze werden sie noch zu Ende gegart.

Zu Esskastanien empfehle ich die folgenden Weine: einen Banyuls aus dem benachbarten Frankreich von Ludwig von Kapff oder einen Malvasier direkt aus Sitges.

Tipp: Fragt nach, wann die Kastanien geerntet wurden. Nur wenn sie wenige Tage zuvor geerntet wurden, enthalten sie noch am meisten Wasser und sind am Zartesten. Esskastanien sollten immer warm gegessen werden.

Viele Grüsse aus Katalonien sendet euch Jenni aka Friede Freude & Eierkuchen